Suche: | Home | Warenkorb | Lieferung | Kontakt | AGBs und Widerruf | Impressum
 
Aktuell
Alan Ames
Antiquariat
Barmherziger Jesus
Bilder
Bücher
Devotionalien
Gebetszettel
Gutschein
Kalender
Multimedia
Schnäppchen
Spiele
Statuen
Downloads

Die globale sexuelle Revolution - Zerstörung der Freiheit im Namen der Freiheit

Autor: Gabriele Kuby

Was noch vor wenigen Jahrzehnten als undenkbar und moralisch verwerflich galt, gilt heute als normal und selbstverständlich. Homosexuelle fordern immer aggressiver ihre vermeintlichen "Rechte" ein, Frauen rebellieren gegen ihre traditionelle Rolle als Mutter und Familienfrau, Abtreibung soll ein Grundrecht der emanzipierten Frau werden, Pornographie und sexuelle Promiskuität gehören für viele Menschen, besonders für Jugendliche, zum Alltag. Die Vertreter der Gender-Ideologie progapieren sogar das Recht, die sexuelle Identität zu wählen, d. h. selbst zu entscheiden, ob man Mann oder Frau sein will. Was mit dem Ziel, den Menschen von moralischem Ballast (christlicher Prägung) zu befreien, begann, entpuppt sich immer mehr als Bumerang. Anstatt mehr Freiheit zu haben, geraten immer mehr Menschen in Abhängigkeit ihrer eigenen Sexualität. Die Politik, die selbst von Gender-Ideologen durchsetzt ist, schaut nicht nur tatenlos zu, sondern fördert die Bestrebungen der Ideologen durch sog. "Antidiskriminierungsgesetze", die das Ziel haben, Gegner der Gender-Ideologie mundtot zu machen. Selbst in der Kirche breitet sich immer mehr das Gedankengut dieser antichristlichen Ideologie aus.

Wie konnte es soweit kommen? - Gabriele Kuby, die selbst am Anfang ihrer Studienzeit mit den Zielen der 68er-Generation sympathisierte, zeigt in ihrem neuesten Buch die zeitgeschichtlichen und ideologischen Zusammenhänge auf. Ausgehend von der Französischen Revolution zeichnet sie den Weg der sexuellen Revolution über den modernen Feminismus bis zur heutigen Gender-Ideologie nach. Sie befasst sich mit den Ansichten bedeutender Wegbereiter der sexuellen Revolution und erläutert ausführlich, welche Rolle große politische Organisationen wie UN und EU, aber auch die Homo- und Abtreibungslobby als wichtige Pressure Groups bei der Durchsetzung der Ziele der Gender-Ideologie spielen. Eingehend wird das immer akuter werdende Phänomen Homosexualität mit all seinen moralisch-religiösen, soziologischen und rechtlichen Aspekten analysiert. Außerdem widmet sich Kuby ausführlich dem wichtigen Thema der Sexualerziehung in Kindergarten und Schule und beschreibt die fatalen Folgen einer frühkindlichen staatlichen Sexualisierung.

Gabriele Kuby hat mit diesem Buch großen Mut bewiesen. Mit unbestechlicher Klarheit und Überzeugungskraft prangert sie Ziele, Methoden und gesellschaftlichen Folgen einer aggressiven Ideologie an, die mittlerweile mit totalitärem Anspruch auftritt und nicht den geringsten Widerspruch duldet. Eine besondere Stärke des Buches ist zweifellos das Aufzeigen der äußerst raffinierten und subtilen Strategien, derer sich die Drahtzieher im Hintergrund bedienen und die es vielen Menschen schwer machen, die Tragweite dieser Ideologie für unsere Gesellschaft zu erfassen.

453 Seiten, Hardcover

Art.Nr.: 5273

Preis: € 19.95  

© 2019 Miriam-Verlag